4 Altes Amtshaus von ca. 1770

mit Heimatstube und Gewölbekeller

KIassizistischer Bau, z.T. auf den Fundamenten der Klosteranlage. Östlicher Anbau aus der Kaiserzeit um 1890, rückseitiger Anbau von 1972 im Osten, Neubau in Nord-Süd-Achse von 1998.

Frühere Amts- und Kreisverwaltung,
Ende Januar 1864 Sitz des Preußisch-Österreichischen Oberkommandos vor dem Krieg gegen Dänemark,
Ab 1934 NS-Gauführerschule,
1939-1946 Augenklinik und Hilfskrankenhaus,
seit 1946 Klosterstift, Alten- und Pflegeheim des Landesvereins für Innere Mission. Im Ostflügel (Erdgeschoß) neue Räume der AG Heimatsammlung Bordesholm im Kultur- und Verschönerungsverein Bordesholmer Land. Laufend Ausstellungen zur Regionalgeschichte, Kunsthandwerk, Kunstausstellungen. Heimatarchiv für den Raum Bordesholm.

Im Untergeschoß des Westflügels historischer Gewölbekeller aus der Klosterzeit (um 1500). Ehemalige Brauereiräume. Tonnengewölbe mit Mauerwerk aus Ziegeln.
Funde aus der Klosterzeit mit nachfolgender Lateinschule (bis 1665). Restauriert und eingerichtet vom Archäologischen Landesamt (Schleswig). Weitere Funde aus der Amtszeit (ab 1566).

Öffnungszeiten:
sonnabends, sonntags und feiertags 14.00 - 17.00 Uhr